top of page

Mediation

Black on White_edited_edited_edited.png

Mediation ist die Chance, Klarheit im zwischenmenschlichen Umgang zu erreichen. Es ist eine alternative Möglichkeit, um Konflikte und Rechtsstreitigkeiten aus dem Weg zu räumen. Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mit Hilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben.

Mediation ist ein außergerichtliches Verfahren zur Lösung von Konflikten. Ziel der Mediation ist es, eine für alle Seiten vorteilhafte Regelung zu finden. Dabei unterstützt der Mediator die Parteien, indem er als neutraler Dritter durch das Verfahren führt und es ihnen ermöglicht, eine einvernehmliche Lösung zu finden, mit der alle Beteiligten dauerhaft zufrieden sind.

 

Anders als ein Richter oder Streitschlichter entscheidet der Mediator nicht, sondern hilft den Parteien, selbst eine interessengerechte Lösung zu finden, die im besten Falle keinen verlieren, sondern alle gewinnen lässt. Am Ende der Mediation kann eine rechtsverbindliche Vereinbarung stehen.

 

Während Gerichtsverhandlungen sich oft über Jahre hinziehen und die Parteien nach dem Urteil nicht selten auf Dauer zerstritten sind, gibt es bei der Mediation keine Verlierer. So bleibt ein partnerschaftliches Miteinander in der Zukunft möglich.

Damit der Mediator erfolgreich vermitteln kann, müssen zunächst einmal beide Seiten daran interessiert sein, den Streit einvernehmlich zu lösen. Mediation funktioniert nur auf freiwilliger Basis.

Licht und Schatten

Vorteile

Die Mediation hat eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Streitschlichtungsverfahren. 

Insbesondere ist es oftmals eine zeit- und kostengünstigere Alternative im Vergleich zu einer gerichtlichen Klärung.

Da in der Mediation die individuellen Bedürfnisse der Parteien berücksichtigt werden, können flexible und zufriedenstellende Lösungen für alle Parteien gefunden werden.

In der Mediation geht es nicht um Schuldzuweisungen. Daher ist es möglich, die belasteten Beziehungen langfristig zu stabilisieren

Ablauf

Die Mediation startet mit einer - meist  telefonischen - Auftragsklärung. Hierbei werden neben dem Themengebiet hauptsächlich organisatorische Rahmenbedingungen besprochen, wie zum Beispiel der Teilnehmerkreis und der zeitliche Ablauf.

In der Mediationssitzung bekommen alle Teilnehmer die Möglichkeit, den Sachverhalt aus Ihrer Sicht darzustellen. Der Mediator übernimmt dabei eine unparteiische Rolle, der aufgrund von Gesprächsregeln und Techniken das Gespräch leitet ohne selbst in die Lösungsfindung einzugreifen. Vielmehr legt er mit der Gesprächsleitung den Grundstein für ein besseres Verständnis unter den Parteien.

Am Ende steht im Idealfall eine sog. win-win-Lösung, die die Interessen der Beteiligten gleichermaßen berücksichtigt und mit der alle zufrieden sind. Nur die Ergebnisse, denen alle Beteiligten zustimmen, werden in die Abschlussvereinbarung aufgenommen.

Einige Konflikte lassen sich in einer Sitzung mediieren, komplexere Fälle bedürfen ggf. mehrerer Sitzungen. 

bottom of page